Unser Forderungspapier an die Bundesregierung

“Solidarität kennt für uns keine nationalen Grenzen.”, so heißt es in unserem Leitbild. Wir, die Naturfreundejugend Bayern, fordern gemeinsam mit dem Aktionsbündnis SEEBRÜCKE die Bundesregierung dazu auf, ihrer humanitären Pflicht nachzukommen und die Geflüchteten-Lager auf den griechischen Inseln vollständig zu evakuieren.

Wir halten es für den falschen Weg, eine derartige Verletzung der Menschenrechte auch nur einen weiteren Tag zu dulden, nur um einem vermeintlichen Rechtsruck der Bevölkerung zu entgehen. Es ist unsere Pflicht, für Menschenrechte einzustehen und sofort alle uns möglichen Hilfsmaßnahmen einzuleiten. Deutschland sollte nicht zögern, diese Vorreiterrolle selbstbewusst einzunehmen. Menschenrechte gelten für alle Menschen, ungeachtet ihres Alters. Deshalb ist die Evakuierung von 47 unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten vom 18.04.2020 völlig unzureichend. Angesichts der 42.500 derzeit auf den griechischen Inseln lebenden Schutzsuchenden ist auch das angestrebte Ziel, 350 bis 500 Minderjährige ohne konkreten Zeitplan aufzunehmen, absolut unverhältnismäßig.

Was unsere Forderungen sind findest du hier.

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.